News

Arno Müller Henze, DL9XP, Silent Key

 
 
Auch NautiCom trauert um OM Arno Müller Henze, DL9XP / DK0MC, der in der Nacht von 11.07. zum 12.07. die Taste und das Mikrofon für immer aus der Hand gelegt hat. OM Arno darf als der "Urvater" des deutschen maritim mobilen Amateur-Seefunks bezeichnet werden. Durch seine Einsatzbereitschaft und seine langjährige Erfahrung im Bereich der Seefahrt hat er den Grundstein gelegt und INTERMAR e.V. aus der Taufe gehoben. Arno war stets darum bemüht, diesen Dienst zu erhalten, den er vor über 40 Jahren bereits gegründet hat. Er pflegte nicht nur den Kontakt zu seinen eigenen Vereinsmitgliedern, OM Arno hat sich auch immer darum bemüht, die zwischenzeitlich bestehenden unterschiedlichen Funknetze zu vereinen.
Wir werden OM Arno Müller Henze stets ein ehrendes Andenken bewahren und sprechen hiermit den Hinterbliebenen unser aufrichtiges Beileid aus.
Ruhe in Frieden Arno, wir werden dich nie vergessen.

stellv. für das NautiCom-Team de Thomas, DD1WT/DK0NC 13.07.2017
 
persönliche Anmerkung: Ich durfte OM Arno und seine Frau Heide auf der Jahreshauptversammlung von Intermar am Ederstausee 2009 als einen netten offenherzigen weißen Mann kennenlernen.
 
 
Netcontroltreffen

Am Samstag, 22.Juli 2017, treffen sich die aktiven NautiCom-Netcontrol zu einem gemütlichen "Arbeitstreffen" (siehe Bild) in der Pfalz. Auch unsere ehemaligen Netcontrol sind herzlich eingeladen. Wir wollen gemeinsam Grillen, Trinken, uns unterhalten (auch fachsimpeln) und einfach nur eine schöne gemeinsame streßfreie Zeit genießen.


Nähere Infos folgen noch in Kürze.

vy 73 de Thomas, DD1WT / DK0NC - 21.05.2017

06.07.2016

Pete sk

OM Pete Fähre, EA6AFH / DL7EU hat plötzlich und unerwartert im Alter von fast 87 Jahren in der Nacht auf Montag, 04.07., für immer das Mikrofon und die Taste aus der Hand gelegt. Dies hat seine Tochter Dinah am 05.07.2016 mitgeteilt. Gerne erinnern wir uns an Gespräche mit Pete. Wir werden seine Wetterberichte aus Formentera vermissen. Der eine oder andere hatte Pete persönlich gekannt und getroffen. Pete's Markenzeichen war seine rauhe Stimme, die wir sehr vermissen werden. Als man ihn gefunden hat war sein Funkgerät und sein PC noch eingeschaltet. Der Amateurfunk war wohl ein wesentlicher Bestandteil im Leben von Pete.
Pete war regelmäßig bei uns im Netz zu hören und hat auch gerne vermittelt, wenn der direkte Kontakt mit Skippern nicht möglich war.

Lieber Pete,

wir werden uns immer gerne an dich und die schönen Stunden und Kontakte mit dir erinnern.

Ruhe in Frieden....

stellv. für das NautiCom-Team de Thomas, DD1WT/DK0NC

01.11.2015
RADIO DARC 

  • Jeden Sonntag 10:00 UTC Hauptsendung auf KW 6070 kHz / 100 kW
  • Jeden Montag 16:00 und 19:00 UTC auf KW 6070 kHz / 10 kW
  • Jeden Sonntag 14:05 UTC und jeden Montag 15:05 UTC auf "Rundfunk Meissner" aus Eschwege, empfangbar auf 3 UKW Frequenzen im Raum Nordhessen (96,5 - 99,7 - 102,6)
  • Jeden Montag 21:00 Uhr UTC auf dem Internet-Sender "180 Grad FM" in Stralsund. Webseite ist www.180grad-fm.de
  • Jeden Mittwoch 19:00 Uhr UTC und Samstags 18:00 UTC auf dem Internet-Sender "SATzentrale - Das Radio" Webseite: www.satzentrale.de/szradio

vy73 de Thomas, DD1WT

20.08.2015
Es sind nun fast 3 Wochen vergangen seit wir die Seite neu aufbauen mussten.
In mühevoller Kleinarbeit haben wir die Inhalte zum Teil "irgendwo herzaubern" können. Den entscheidenden Tipp dazu hat mir OM Andreas, DG9UBF, gegeben, der mich hier beim Aufbau der neuen Seite mit Rat und Tat bislang unterstützt hat.

Danke Andreas... :-)

Nach und nach wird die Seite weiter wachsen.
Wir sind natürlich für Tipps, Infos, Verbesserungsvorschläge, ANregungen und Kritik offen.
Gerne nehmen wir auch Reiseberichte entgegen, die wir dann unter Stories veröffentlichen.

Zur Teilnahme am Forum und der Nutzung der Downloads ist es notwendig sich auf der Seite zu registrieren.
Um einen Zugang zu den genannten Bereichen zu erhalten ist es notwendig eine E-Mail an register {at} dk0nc.de  zu senden.
Bitte in der E-Mail das AFU-Call und den vollständigen Vor- und Nachnamen angeben.
Nach Überprüfung der Echtheit anhand der Rufzeichenlisten wird in der Regel der Zugang freigeschaltet.
Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch auf Erteilung eines Zugangs.
Bei Fehlverhalten bzw. Mißbrauch kann der Zugang jederzeit ohne Angabe von Gründen entzogen werden.
Die Entscheidung darüber liegt beim Verantwortlichen für diese Seite.

vy 73 de Thomas, DD1WT

27.07.2015

Die Domain musste zu einem anderen Hoster umgezogen werden, die Seite muss nun leider neu erstellt werden...
Leider haben wir nicht die Möglichkeit, die bisherigen Inhalte wiederherzustellen oder zu übernehmen, da uns diese nicht zur Verfügung gestellt werden.
Schade um die tolle Arbeit...

Dennoch möchten wir uns bei OM Fritz, EA3GLL, für die geleistete Arbeit und Unterstützung bedanken.

Wir bitten um etwas Geduld, wir arbeiten daran, eine neue Seite mit vielen interessanten Informationen zu erstellen.


24.07.2014

OM Dietmar, DL4HAO, hat freundlicherweise mitgeteilt:

Adria Wetter

Ergänzend zu den Tagesschau Kurznachrichten ist nun auch die Adira Wetterprognose in deutscher Sprache aus Split als kurze Text-Datei eingepflegt und kann abgerufen werden.

eMail senden an: query @ saildocs.com (Betreffzeile leer lassen) und im Text-Feld muss stehen:

send http://dl4hao.de/news/wetter_adria.txt

Da mir nicht bekannt ist, wie pünktlich und zuverlässig die Daten auf der Internetseite dort in Ungarn abrufbar sind, schaue ich zur Zeit über einen Script alle 10 min nach Aktualisierungen bis ich entsprechende Erfahrungen gesammelt habe. Wer mir aus eigener Erfahrung Tipps und Hinweise dazu geben kann, bitte Rückmeldungen an DL4HAO @ yahoo.de

Tagesschau-Nachrichten an Bord

Seit über 2 Jahren besteht die Möglichkeit, aktuelle Nachrichten der "Tagesschau" des Norddeutschen-Rundfunks (NDR) in einfacher "nur-Text-Form" von mir (Dietmar, DL4HAO) per eMail zu erhalten. (Genehmigung vom NDR vom 5.6.2012 liegt vor)

Die Nachrichten sind eine Kurzform (ohne Bilder oder an Bord nicht zu gebrauchende Hyper-Links) der Meldungen der letzten 24 Stunden und ich aktualisiere diese mindestens 1 x am Tag (20:15 Uhr Ortszeit Deutschland). Sehr oft aber auch noch einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag. Diese zusätzlichen Aktualisierungen finden zu unterschiedlichen Zeiten statt, an normalen Wochentagen anders als an Wochenenden oder bundesweiten gesetzlichen Feiertagen weil der Tagesschau Newsletter, also die Quelle der von mir aufbereiteten Nachrichten, dann anders erscheint. Die genauen Aktualisierungszeiten finden sich in der Fussnote jeder der Nachrichten-eMails. Um diese Nachrichten eMails zu bekommen ist keinerlei Anmeldung mehr nötig.

Sende eMail an: query @ saildocs.com (Betreff/Subject leer lassen) und im Text-Feld muss stehen: send http://dl4hao.de/news/tagesschau_30er.txt
oder, wer mehr Infos dazu haben moechte kann auch im Textfeld schreiben: send http://dl4hao.de/news/info.txt

Es gibt keinerlei "Abo" und auch nicht die Gefahr, dass bei Abwesenheit von Bord das eMail-Postfach vollgestopft wird.Jede an die oben genannte Adresse gesendete eMail wird einmalig automatisch mit der letzten Ausgabe der Nachrichten beantwortet. Mehr nicht. Mit mir selbst kann man darum auch nicht über diese eMail Adresse  kommunizieren.

Ich selbst bin erreichbar über mein Rufzeichen @ yahoo.de oder direkt im Winlink-System über mein Rufzeichen. Das System läuft erfolgreich mit allen Anbietern, egal ob über Winlink, Sailmail, Bushmail, Satmail, Skymail oder-oder-oder und ist auf minimales Datenvolumen getrimmt. Bei Bedarf kann auch eine ausführlichere Nachrichten-eMail zu einer der Kurznachrichten bei mir angefordert werden. "Schenkeldruck genügt" ;)

vy 73 de Dietmar, DL4HAO

Danke Dietmar für die Information...

73 de Thomas, DD1WT / DK0NC



16.06.2014

Die IG NautiCom feiert heute ihren 1.Geburtstag. Gratulation an alle Beteiligten.
Gegründet wurde NautiCom am 16.06.2013 von 4 Netcontrol, von denen derzeit noch
DD1WT, Thomas; DG9NDF, Michi und DL9YCS, Jörg für NautiCom aktiv sind. Unterstützung fanden die 4 Gründer durch EA3GLL, Fritz, der sich bereit erklärt hat, die Homepagegestaltung zu übernehmen und auch als Netcontrol mitzuwirken. Seit 13.August 2013 führen wir das Clubcall DK0NC. Im November 2013 hat sich dann eines der Gründungsmitglieder von NautiCom zurückgezogen, sodass das Team seither in der aktuellen Besetzung (DD1WT, DG9NDF, DL9YCS, EA3GLL) besteht.
Wir hatten in dem vergangenen Jahr sehr viele schöne Kontakte mit Skippern und anderen Stationen, die uns stets die Treue halten und denen wir immer mit aktuellen Wetter- und anderen Infos weiterhelfen konnten. Auch kommen immer neue Stationen hinzu.
Auch wenn wir anfangs von allen Seiten belächelt wurden, so haben wir dennoch durch unermüdlichen Einsatz und Freude am Hobby, unseren Platz behaupten können. Allen Unkenrufen zum Trotz, uns gibt es noch und es wird uns auch weiterhin geben, so wie es auch noch andere Seefunknetze gibt.
Unser 1.Seminar, welches wir dieses Jahr Ende März veranstaltet haben, wurde von den Teilnehmern sehr gelobt. Auch dies war für uns Neuland und spornt uns natürlich an, dies im Jahr 2015 zu wiederholen.
Alles in Allem kann man sagen, dass wir uns auf einem guten Weg befinden, den wir auch weiterhin beschreiten und noch weiter ausbauen wollen. Wir freuen uns weiterhin über nette Kontakte...
vy 73 de Thomas, DD1WT / DK0NC
 

29.05.2014

Am Freitag, den 30.05.2014, werde ich wieder im Netz bei NautiCom als Netcontrol einsteigen.
Ich freue mich schon auf viele schöne Kontakte mit möglichst vielen Stationen...
vy 73 de Thomas, DD1WT / DK0NC, 29.05.2014 09:35 UTC

16.04.2014

Ich ziehe mich aus persönlichen Gründen vorerst als Netcontrol zurück.
Ich möchte mich für die schönen Kontakte und das Vertrauen der Skipper bedanken.

vy 73 de Thomas, DD1WT / DK0NC, 16.04.2014 17:30 UTC

Livestream wieder on air

Der Livestream ist seit 29.11.2013 wieder on air, ich hatte einen Fehler bei der Ansteuerung der Soundkarte (Mic und LineIn). Die derzeitigen Probleme beim Aufruf mittels Smartphones werden wir hoffentlich auch bald wieder beseitigen können, wir arbeiten fieberhaft daran.

vy 73 de Thomas, DD1WT

 

Amateurfunk an Bord von Seglern? Aber selbstverständlich!

Der verbreitetste Weg der Kommunikation für Segelyachten auf Langfahrt ist und bleibt der Amateurfunk. Auch in Zeiten von Iridium und anderen satellitengestützten Kommunikationsmöglichkeiten, sowohl im analogen, als auch im digitalen Bereich ist und bleibt der Amateurfunk einer der wichtigsten und zuverlässigsten Kommunikationsmittel auf See weltweit. Sei es das traditionelle QSO, oder die Möglichkeit Nachrichten und Daten zu senden oder zu empfangen, immer steht der Amateurfunk mit an erster Stelle bei den sich bietenden Möglichkeiten der Kommunikation.

Da dachten sich Fritz, EA3GLL, Armin, DL8AH, Jörg DL9YCS, Thomas DD1WT und Michi DG9NDF, warum aus dieser „Not“ (ist es ja eigentlich nicht) nicht eine Tugend machen, und den Seglern da draussen eine Plattform bieten auf der man sich austauschen, Freuden und Sorgen miteinander teilen und Klönschnack halten kann. Und aus dieser Idee entwickelte sich NautiCom, ein Zusammenschluss von Segel- und Wettererfahrenen Funkamateuren in einer Interessengemeinschaft, die den Funkern fernab der Heimat mit Rat und Tat, engagiert zur Seite stehen. Unsere „Aktiven“, die sich unter dem Club Call DK0NC (NautiCom) täglich melden konnten schon viele Kontakte zu maritim mobilen Stationen herstellen und natürlich auch pflegen.

Jetzt stellte sich die Frage nach einer geeigneten Frequenz, um auch nach Möglichkeit die besten Ausbreitungsbedingungen nutzen zu können. Daß die Frequenz im 20 Meter Band liegen musste war klar, denn die meisten Segler nutzen das 20 m Band, da hier Antennen und Tuner noch am ehesten an die Größe und Form von Yachten angepasst werden können. Eine Contestfrequenz schied von vornherein aus, und so fanden wir die 14.305,00 KHz, auf der wir nun jeden Abend um 16:15 Uhr UTC QRV sind.

Schon nach kurzer Zeit wurde uns klar: eine Homepage muss her! Und so setzte sich Fritz EA3GLL, im Norden Spaniens beheimatet, hin, und entwarf eine Seite, auf der sich jeder registrieren kann. www.NautiCom.de war geboren. Hier findet man Parxisseminar Angebote, Logbücher, Bilder und Geschichten, Hilfreiches für Skipper und eine Plattform für unser Partnernetz aus Costa Rica, das von Günther TI7WGI EX DK1AE betrieben wird. Wir begleiten die Segler über den „großen Teich“, und Günter übernimmt dann den Kontakt in Richtung Pazifik. Wir freuen uns, dass Günter hier praktisch den „Lückenschluss“ übernommen hat. Günter sendet auf der 14.135 KHz, zu der in Mitteleuropa doch recht unschönen Zeit zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr in der Nacht. Man muss schon richtig schlecht schlafen, um hier aus DL Kontakt aufnehmen zu können. Für alle Yachten, die durch den Panamakanal gehen um in den Pazifik zu gelangen ist dies jedoch die beste Uhrzeit für Klönschnack, Tipps und Tricks. Günter kennt die Reviere, gerade um Galapagos und den weiteren Weg in Richtung Micronesien seit Jahren wie Westentasche, so dass doch die Allermeisten sehr dankbar für seine Ratschläge sind.

Der Weg über das 20 m Band ist zwar ausgesprochen gut geeignet um weltweiten Funkverkehr zu betreiben, für die interessierten OM´s in DL ist die QRG gänzlichst ungeeignet. Also musste eine Möglichkeit her, auch in DL an der Runde teil zu nehmen. Und so richtete Thomas DD1WT eine Echolink Konferenz ein, unter dem Call DK0NC-L. Gut wenn sich hier wer findet, der sich auskennt, aber dafür sind wir ja mehrere, um uns sinnvoll ergänzen zu können.

Nun lief also das Abendnetz auf Kurzwelle und auf Echolink, und schon kamen die ersten Anfragen nach der Möglichkeit via Paktor mit uns Kontakt auf zu nehmen. Selbstverständlich richteten wir auch einen Paktorserver im 20 m Band ein, denn wir möchten ja alle möglichen Wege der Kommunikation nutzen.

Es ergab sich nun, dass die Seelenverwandten der Segler, die Camper, sich auch in unserer illustren Runde auf der 14.305 KHz einfanden, und auch Klönschnack halten wollten, da sich scheinbar ein regelmäßig betriebenes Abendnetz schnell auf Campingplätzen herumspricht. Es entwickelte sich nun ein Netz, in dem erst die maritim mobilen Stationen mit den gewünschten Informationen versorgt werden, und danach findet Länder- und Völkerübergreifender Klönschnack statt, das war es, was wir beabsichtigten, und die Freude war groß, dass es sich so ergeben hat. Jeder ist in unserer HAM Runde willkommen, wirklich jeder.

Jetzt, da die Tage doch wieder kürzer werden, und sich die Ausbreitungsbedingungen in den Abendstunden wieder verschlechtern wollen wir einen zweiten Weg testen, und zwar auf 40 m.  Hier ist uns allerdings noch keine perfekte Lösung eingefallen, wir werden diese dann rechtzeitig auf der Homepage bekannt geben.

Die IG NautiCom ist mittlerweile fester Bestandteil der Kommunikation auf See, und darauf sind wir stolz!

Was wir nicht sind, ist eine Notrufzentrale. Eingehende Notrufe leiten wir umgehend an das Notfunkreferat des DARC.e.V. und an das MRCC (Maritim Rescue Coordination Center) in Bremen weiter, denn dort sitzen die richtigen Leute für solche Fälle, wobei wir auf Anforderung selbstverständlich den Funkverkehr aufrecht erhalten.

Sonntag, November 19, 2017

Spende

: